Geschichte des Ordens

Odd Fellow-Logen sind seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in England als eine Art Notgemeinschaft von Handwerkern nachzuweisen. Die damalige Zeit war geprägt vom Übergang vom Mittelalter mit ihrem Zunftsystem zur Neuzeit mit der beginnenden Industrialisierung.

Thomas Wildey (*15. Januar 1782), ein englischer Handwerker und Obermeister einer Odd Fellow-Loge in London, wanderte im 19. Jahrhundert nach Amerika aus, wo er am 26. April 1819 in Baltimore die erste Odd Fellow-Loge in Nordamerika gründete. Unter dem Eindruck der furchtbaren Auswirkungen einer Epidemie und dem Druck des Aufeinanderangewiesenseins der Siedler schuf er im Gegensatz zu den englischen Odd Fellows einen Orden, der die Brüderlichkeit aller Menschen in Freundschaft, Liebe und Wahrheit als oberstes Prinzip lehrt. Rasse, Religion oder Nationalität sollten keine Schranken für die Zugehörigkeit zum Orden bilden.

Thomas Wildey war mit außergewöhnlicher Energie und einem großen Organisationstalent ausgestattet, so konnte er bereits zwei Jahre später die Großloge von Maryland gründen. Auf einer Reise nach England im Jahr 1826 erwirkte er den Freibrief und damit das Recht, in alleiniger Verantwortung - außer in England - Logen und Großlogen einzusetzen.

Im Jahr 1842 löste sich die Großloge der Vereinigten Staaten von den englischen Odd Fellows und erklärte sich zum "Independent Order of Odd Fellows".

Im September 1869 stellte Bruder Ostheim, ein Deutsch-Amerikaner, den Antrag, anlässlich des 50-jährigen Bestehens den Odd Fellow Orden in Deutschland einzuführen.

Bedingt durch den deutsch-französischen Krieg misslang der erste Versuch. Aber am 1. Dezember 1870 wurde die Württemberg-Loge in Stuttgart als erste Odd Fellow-Loge in Europa eingesetzt. Es folgten Logengründungen in Berlin, Dresden und Zürich.

In Deutschland gibt es zur Zeit 40 Bruderlogen mit 800 Mitgliedern, 12 Rebekka-Logen mit 270 Mitgliedern und eine Loge, in der sich Brüder und Schwestern gemeinsam treffen. In Europa sind es etwa 60.000 Brüder und 35.000 Schwestern. Auf der ganzen Welt existieren ungefähr 12.000 Logen mit fast 600.000 Mitgliedern.

Thomas Wildey - Eine tabellarische Biographie

Zusammengestellt aus dem Werk

"The Official History and Literature of Odd Fellowship"
"The Three-Link Fraternity"

Herausgegeben von Henry Leonard Stillson, Boston 1897
Bernhard Przeradzki, AGM

Kalenderjahr

Lebensjahr

1782

15. Januar: Geburt in London. Eltern namentlich nicht bekannt. 5 Jahre Besuch einer Gemeindeschule

1796

14

Beginn einer Lehre als Wagenfedernschmied

1803

21

Freisprechung. Berufsausübung in London und anderen Städten, führende Persönlichkeit unter seinen Kollegen

1804

22

Mitglied einer „Friendly Society of Odd Fellows“, Lodge No. 17

1806

24

Noble Grand

1807

25

Gründung der „Morning Star Lodge No. 38“

1815

33

10./11. April: Ausbruch des Vulkans Tamboro (Indonesien)
Stärkster der vergangenen 10.000 Jahre, Aschewolke bis 24 km Höhe. Mehrjährige weltweite Abkühlung des Klimas um 3-4 Grad.

1816

34

„Jahr ohne Sommer“

1817

35

Heirat (Name der Ehefrau nicht überliefert), 2. September Ankunft in Baltimore/Maryland in den USA, ernährte sich und seine Familie trotz wirtschaftlicher Depression als Handwerker.

1819

37

26. April: Gründung der Washington Lodge No. 1 in Baltimore, Noble Grand

1821

39

Gründung der „Grand Lodge of Maryland and of the United States of America of the Independent Order of Odd Fellows“, Wildey Grand Master bzw. Grand Sire

1826

44

Wildey erhält in England den Freibrief seitens der Manchester Unity.

1832

50

November bis Februar 1833: Reise in die Weststaaten der USA, in Kentucky (1792 Bundesstaat) Gründung der Boone Lodge No. 1

1833

51

September: Ausscheiden aus dem Amt des Grand Sire

1834

52

Wildey erhält für seine „Dienstreise“ nach Washington und New York von der Grand Lodge 68 $ Reisekosten

1835

53

Die Grand Lodge überreicht dem Past Grand Sire einen silbernen Tafelaufsatz im Wert von 500 $

1837

55

Im November macht die Grand Lodge Wildey zum „travelling agent“

1838

56

Wildeys „Dienstreisen“ nach Ohio (1803 zu USA), New Orleans (1812), Illinois
(1818), Iowa (1846), Missouri (1821), Kentucky (1792), Indiana (1816)

1840

58

Für 350 $ wird ein lebensgroßes Porträt Wildeys angefertigt und in der Halle der „Grand Lodge of Maryland“ angebracht.

1841

59

Wildey beendet seine Tätigkeit als „travelling agent“ und wird Mitarbeiter der neuen Zeitschrift „Covenant“ („Bund“).

1848

66

Mit nur 8 Gegenstimmen fasst im September die Grand Lodge den Beschluss, Past Grand Sire Wildey finanziell zu unterstützen. Die Hypotheken auf seinem Haus werden abgelöst und dem altgewordenen Bruder wird dessen friedlicher Besitz für den Rest seines Lebens ermöglicht, ohne weitere Kosten für ihn.

1851

69

Auf der Sitzung der Grand Lodge wird erneut berichtet, dass sich die finanzielle Lage des Past Grand Sire Wildey in einem sehr beklagenswerten Zustand befindet. Der Ausschuss, dem die Aufgabe übertragen war, weiterhin für den alten Kämpfer zu sorgen, der in seinem hohen Alter gesundheitlich und finanziell angeschlagen ist, drängt den Orden zu einer Unterstützung. Ein Wildey-Fonds wird gegründet, und obwohl das Echo auf diesen Hilferuf nicht sehr großzügig ist, sorgt die Grand Lodge dafür, dass er niemals Not leiden muss.

1861

79

An der Tagung der Grand Lodge im September nehmen wegen des Bürgerkrieges der Grand Sire und 11 Jurisdiktionen nicht teil. Thomas Wildey ist das letzte Mal anwesend. Am 19. Oktober stirbt er nach fast einem halben Jahrhundert im Dienste des Ordens.

Thomas Wildey - Stillson - Originaltext