Aufbauhilfe der deutschen Odd Fellows beim Hochwasser 2013

Eigentlich freute man sich auf den Sommer – er deutete an, dass er doch ganz schön werden würde – bis die gewaltigen Regenfälle Anfang Juni 2013 einsetzen.

Die kleinen Bäche und Flüsse können die Wassermassen nicht halten, die Ausdehnungsflächen reichen nicht aus. Die großen Flüsse Donau, Elbe und Rhein werden von diesen Flüssen und Bächen gespeist und treten über die Ufer. Die Flüsse schwellen immer weiter, so dass Dörfer und Städte unter Wasser stehen – Dämme brechen, die Spundwände halten nicht. Die Odd Fellows haben in vielen persönlichen, freiwilligen Einsätzen mitgeholfen, die Fluten einzudämmen und den betroffenen Menschen zu helfen. Sie haben mit ihren körperlichen Kräften und mit finanziellen Mitteln geholfen.

Aber - die Aussaat der Bauern ist vernichtet, die Erträge sind verfault. Handwerksbetriebe haben ihre Maschinen und Vorräte verloren. Aber hinter all dieser Arbeit steckt der Mensch mit seiner Freude, seinen Hoffnungen, seinen Wünschen. All das wurde vernichtet, weil die persönliche Existenz durch das Wasser zerstört wurde.

Der gesamte Hausstand – Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer, Bad – der Fußboden, die Couch, der Tisch, das Bett, die Matratze, die Kleidung – alles wurde vernichtet. Alle elektrisch betriebenen Geräte wie Waschmaschinen, Kühlschrank, Gefriertruhe, Heizkessel und Heizöl-Tankanlage defekt, geborsten und unbrauchbar.

Messingschild für das Haus

Dann haben die Odd Fellows auch gesammelt – und eine Summe von 7.800 Euro konnte zwei Familien helfen, die in große Not geraten waren.

Beteiligt haben sich an dieser Aktion 15 Logen und einige Mitglieder extra.

Danke an alle, die diese Aktion unterstützt haben.
Ronald Winkel, Ernst Schütz