Reise nach Oslo 2015

Vom 25. bis zum 28. Juni 2015 haben sich neun Seewiefken auf den Weg nach Norwegen gemacht, um die wunderschöne Stadt Oslo zu besichtigen.

Das Wochenende nach Oslo startete turbulent. Nachdem der Bully, den wir uns für die Fahrt von Schwester Maike ausleihen durften, einige Minuten vor der Abfahrt einen Defekt aufwies, haben sich Schwester Erika und Inga kurzfristig dazu bereit erklärt, uns zum Flughafen nach Hamburg zu fahren. Dort ging es dann mit Verspätung und der freundlichen Frage des Personals im Flugzeug, ob wir auch wirklich alle nach Oslo fliegen wollen, in die Hauptstadt des Königreichs Norwegens.

Die Zimmer im Hotel und bei Schwester Kirsti in der wunderschönen Wohnung wurden bezogen und dann ließen wir den ersten Abend gemütlich bei leckerem Essen und einem traumhaften Sonnenuntergang ausklingen.

Am Freitag hat uns Schwester Kari Belgum eine spannende 2-stündige Führung durch das Logenhaus in Oslo ermöglicht. Wir waren beeindruckt von der Größe des Logenhauses und der Anzahl der Logenmitglieder.

Freitag und Samstag entdeckten die Seewiefken Oslo von seiner schönsten Seite. Vom Dach der im Jahr 2008 eröffneten Oper hatten wir einen traumhaften Blick über den Fjord.

Bei der Bootstour im Oslofjord und zu der Museumshalbinsel staunten wir über die unbeschreiblich schöne Landschaft. Das Wikingermuseum sowie das Kon-Tiki- Museum wurde besichtigt.  Wir spazierten bei herrlichem Wetter durch die Altstadt in Oslo, besuchten die Domkirche und das Rathaus, in dem alljährlich der Friedensnobelpreis verliehen wird. Auch wurde von einigen Schwestern das Munch-Museum besucht, um eines der vier Gemälde von dem "Schrei" zu bestaunen. Am Schloss konnten wir einen königlichen Wachwechsel genießen.Abends genossen wir bei gutem Essen bei Kirsti zu Hause die Sonnenuntergänge am Fjord sowie die spannenden und lustigen Gespräche.

Am letzten Tag besuchten wir das älteste Skimuseum und die Holmenkollen-Schanze. Diese bietet eine Panoramaaussicht über die Stadt, den Oslofjord sowie um die umliegenden Wälder. Im Skisimulator bekamen wir ein Gefühl für die rasanten Skifahrten und Abfahrtspisten. Der letzte Tag wurde mit gutem Essen und natürlich einem Eis beendet.  Sonntagabends sind wir Neun dann müde und mit vielen schönen Eindrücken nach Hamburg zurückgeflogen (natürlich wieder mit etwas Verspätung).

Es war eine interessante Reise, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Seewiefken bedanken sich ganz herzlich bei Schwester Kari Belgum für die spannende Führung durch das imposante Logenhaus und bei unserer Schwester Kirsti Rudolph, die eine perfekte Reiseführerin und Gastgeberin war. VIELEN DANK!

Wir hoffen, dass bei unserer nächsten Fahrt alle Seewiefken dabei sein können. Zwei Schwestern haben uns nämlich bei unserem Wochenende in Oslo sehr gefehlt!

Birthe Reents