Erster HI-Abend in Jever

Durch das erfolgreiche Altstadtfest 2015 hatten wir Seewiefken eine Summe von über 500 € eingenommen, die wir gerne für einen guten Zweck spenden wollten. Schnell hatten wir uns darauf geeinigt, die Summe für das AWO Frauen- und Kinderschutzhaus zu spenden. Das Geld wollten wir gerne in einem öffentlichen Rahmen, unserem sogenannten Hi-Abend überreichen. Der Hi-Abend dient zum einen dazu, durch eine Spende zu helfen, aber soll eben auch über ein bestimmtes Thema informieren.

Vor unserem Vortrag haben wir Seewiefken uns am 10.12.2015 in Driefel bei Glühwein und Gebäck getroffen, um kleine Geschenktüten für die Kinder des Frauenhauses WHV/Friesland zu packen. Diese konnten wir dann pünktlich vor Weihnachten am 16.12.2015 überreichen und so hoffentlich dazu beitragen, denn Kindern ein klein bisschen Freude zurückzugeben.

Am 13.01.2016 haben wir uns dann in Vorbereitung auf den Vortrag zusammen mit Frau Seewe und zwei Mitarbeiterinnen des AWO Frauen- und Kinderschutzhauses einen Film über häusliche Gewalt angeschaut. Ein realistischer und zugleich erschreckender Film über verschiedene Formen der Gewalt. Schon an diesem Abend war das Interesse für das Thema geweckt und viele Fragen wurden durch Frau Seewe in ihrer empathischen und offenen Art diskutiert.

"Ich werde "Bello" genannt und muss parieren wie ein Hund! Ich muss unter dem Tisch sitzen und aus einem Napf essen!"
"Nachts wurde ich an den Haaren aus dem Bett gezerrt und musste putzen, weil ich nicht richtig geputzt hatte!"
"Mein Papa hat mich mit Kleidung kalt abgeduscht, wenn ich nicht artig war!"

Das waren berührende Zitate von Opfern häuslicher Gewalt, aus dem Alltag des AWO Frauen- und Kinderschutzhauses. Unter dem Titel "Respektfreie Zone- Gesichter der Gewalt" fand am 03.02.2016 unser 1. HI-Abend (Helfen und Informieren) in Jever statt. Mehr als 80 Besucher machten den Abend zu einem ganz Besonderen. Der Abend war voller bewegender Momente, so zum Beispiel als jede vierte Person gebeten wurde aufzustehen, um stellvertretend für die Opfer häuslicher Gewalt zu stehen. Ein starkes Bild, dass die ungeheure Anzahl der Gewaltfälle deutlich erfahrbar machte.

Durch den Erlös des Altstadtfestes, dem Verkauf der Eintrittskarten und der Getränke sowie durch zahlreiche Spenden ist es möglich geworden, dass wir dem Frauen- und Kinderschutzhaus über 1000€ zukommen lassen können. Wir freuen uns sehr und bedanken und von ganzen Herzen bei allen Gästen und Spendern!

Danken möchten wir auch Sheila Heyartz, die mit ihrem gefühlvollen Gesang Gänsehaut-Momente hervorrief. Ganz besonderer Dank gilt Frau Seewe, die wunderbar durch den Abend führte und zeigte, mit wie viel Herzblut und Engagement sie im Frauen- und Kinderschutzhaus arbeitet.

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser 1. HI-Abend so viel Zustimmung erhalten hat und wir einen Beitrag dazu leisten konnten, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren.