V40 – ein Beispiel aus der Hans-Sachs-Loge

Kommt es einen nur so vor, oder häuft es sich ? Überall werden V25 Treuejuwele verliehen, V40 manchmal und V50 recht selten. Egal wie – es ist jedesmal eine Feier wert.

Solch ein seltenes Ereignis war auch der 28.9.2017 bei der Hans-Sachs-Loge in Nürnberg.

Bruder Christian Petrasch erinnerte sich noch an das Jahr 2002 – da erhielt er das Treuejuwel V25 und wo sind all die Jahre hin – nun das V40

Viele Brüder der Hans-Sachs-Loge fanden den Weg ins Logenhaus wo GM Dieter Nickisch und GSM Gerhard Wild als Vertreter der OL die Verleihung vornahmen.

GM Nickisch würdigte das Engagement und den starken Willen des Bruders zum Odd-fellow Orden zu stehen, trotz vieler Höhen und Tiefen.  Br. Petrasch trat 1977 in die Schiller-Loge Stuttgart ein, er hat dort alle Ämter vom Schriftführer bis zum OM begleitet, erhielt alle Lagergrade und 1992 den Altmeistergrad von GM Hans-Ulrich Herzog.  Er wirkte mit am Aufbau der Justinus-Kerner-Loge in Heilbronn. Weil sein Geburtsort Leipzig war – führte ihn sein Weg nach der Wende wieder dorthin. Vehement verfolgte er den Gedanken die alte Lipsia-Loge, die bis 1933 existierte, wieder zu gründen. Mit viel Kleinarbeit und Zeitungsanzeigen brachte er 20 Interessenten zusammen, die Gründung bzw. Wiedereinsetzung erfolgte 1991. 200 Gäste im Astoria-Hotel, Doppelmitgliedschaften aus dem Westen – eine erfolgversprechende Sache – leider war diese nicht von Erfolg gekrönt – die Loge gibt es nicht mehr. Einige Brüder – darunter Br. Petrasch und Bruder Laue haben in der Hans-Sachs-Loge wieder eine brüderliche Heimat gefunden. Die Nürnberger freuen sich immer wenn die Leipziger mal da sind. Bruder Petrasch gibt nicht auf – könnte man es nicht noch ein 2. Mal schaffen die Lipsia-Loge wieder einzusetzen? Packen wir es doch einfach an !

 

Gerhard Wild GSM