Wir trauern um unseren Bruder Ludwig Hummich

| Hans-Sachs-Loge, Nürnberg

Ludwig war ein Bruder der ersten Stunde der im Jahr 1968 nach dem Krieg wiedergegründeten Hans-Sachs-Loge. Über 51 Jahre lang stand er treu zu unserem Orden und er war immer ein weiser Freund und Ratgeber, ein humorvoller Gesprächspartner und ein lieber Bruder.

"Freunde sind sich nahe - auch wenn sie getrennt sind;
sie sind reich - auch wenn sie arm sind;
sie sind hilfsbereit - auch wenn sie krank sind;
ja, und was unmöglich zu sein scheint:
sie leben - auch wenn sie schon gestorben sind."

Mit diesen Worten von Cicero eröffnete unser Bruder AM Johannes Übler seine Trauerrede anläßlich der Trauerfeier unseres verstorbenen Bruders Ludwig Hummich.
Hier einige Auszüge daraus:

Ludwig war ein Bruder der ersten Stunde der im Jahr 1968 nach dem Krieg wiedergegründeten Hans-Sachs-Loge. Über 51 Jahre lang stand er treu zu unserem Orden und er war immer ein weiser Freund und Ratgeber, ein humorvoller Gesprächspartner und ein lieber Bruder.

Geboren wurde Ludwig in Erlangen. Er war gelernter Einzelhandelskaufmann. In den letzten Jahren seines bewegten Berufslebens führte ihn seine Tätigkeit als Verkaufsleiter quer durch Deutschland und Österreich, so dass er während seiner aktiven beruflichen Zeit nicht immer bei den wöchentlichen Treffen dabei sein konnte. Wenn er aber im Lande war, nahm er gerne und auch immer engagiert an unseren Sitzungen teil und brachte sich auch aktiv in die Gemeinschaft ein.

Harmonie suchte und fand Ludwig für lange Jahre nicht nur in seiner Familie, die ihn immer unterstützte, sondern auch in der Loge. Ihm waren Gemeinsamkeit und Freundschaft wichtig und er liebte ein ordentliches, korrekt durchgeführtes Ritual, das ihm Kraft und Ruhe gab. Er schätzte eine funktionierende Bruderschaft und hat immer dankbar die viele Besuche erwähnt, die er während seines Klinikaufenthalts in Staffelstein erhalten hat, als er dort anfangs bewegungslos ans Bett gefesselt war.

In das Kurpfalz-Lager wurde er 1972 aufgenommen, wechselte dann im Grad der Goldenen Lebensregel in das neu gegründete süddeutsche August-Weiß-Lager und erhielt den Königspurpurgrad am 6. April 1974.

Sowohl in der Loge, als auch im Lager war Ludwig immer engagiert. Er wollte nie die „erste Geige spielen“ wie er oft betonte, aber mitgearbeitet hat er stets. Im Lager viele Jahre als Zweiter Aufseher, in der Loge als Schriftführer, Rechnungsführer und Schatzmeister, in vielen, vielen Ausschüssen insbesondere im Revisions- und im Unterstützungsausschuss der Loge oder im Rahmen der Durchführung des Rituals, wo auch immer er benötigt wurde. Ein typischer Mann für alle Fälle.

Für Ludwig waren Gerechtigkeit aber auch Zuverlässigkeit stets hohe Ziele und er hat sich auch immer, wenn es nötig war, zu Wort gemeldet und eingefordert was einzufordern war. Ludwigs Wort hatte Gewicht, er wurde gehört. Zu Recht stolz, nahm er als letzte Auszeichnung im Rahmen einer würdigen Sitzung das Treuejuwel des Ordens für 50-jährige Mitgliedschaft am 13. Oktober 2018 entgegen.

Ludwig war immer ein dankbarer, zufriedener und stets humorvoller Mensch. Ein fröhlicher Scherz zur rechten Zeit, eine heitere Gesprächsrunde unter Freunden ließen ihn immer aufleben und auch seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen.

Leider zog ihm dann die Diagnose Krebs im Verlauf des Jahres 2018 doch ein wenig den Boden unter den Füßen weg. Es begann eine Zeit zwischen Hoffen und Bangen, und Ludwig war eben immer optimistisch und hat sich auch in dieser Situation eine positive Lebenshaltung bewahrt, allerdings nicht ohne die Realität zu verkennen.

Am 22. Januar verließ Ludwig dann aber doch die Kraft und er durfte friedlich und ohne Schmerzen daheim einschlafen. Nach altem Brauch öffnete man weit die Fenster, damit seine Seele frei ziehen konnte.

"Hast Du Angst vor dem Tod?" fragte der kleine Prinz die Rose. Darauf antwortete sie: "Aber nein."
Ich habe doch gelebt, ich habe geblüht und meine Kräfte eingesetzt so viel ich konnte. So will ich ohne Angst und Verzagen verblühen.
(Antoine de Saint Exupéry)

Wir lassen unseren lieben Ludwig Hummich in Dankbarkeit und mit dem Bewusstsein ziehen, dass wir Ihn und er uns ein Stückweit Weges begleiten durfte.
Wir haben einen lieben Bruder und einen treuen Freund verloren. Ludwig wurde 78 Jahre alt.

Sein Andenken wird in uns lebendig bleiben und in Ehren gehalten.
Möge er nun in Frieden ruhen.

Zurück
Hummich_Ludwig.jpg
Hummich_Traueranzeige.jpg