Zum Inhalt springen

Geschichte der Herzog-Friedrich-Loge

Die Herzog-Friedrich-Loge in Itzehoe, eingebunden in den internationalen Orden der Odd-Fellows, wurde von drei Brüdern aus Itzehoe, die Brüder der Stormaria-Loge in Altona waren, gegründet. Sie versuchten durch Werbung einen größeren Kreis von Bürgern ihrer Vaterstadt für den Orden zu gewinnen. Mit 16 Brüdern, die in der Stormaria-Loge geweiht worden waren, konnte dann am 03. Oktober 1897 die Herzog-Friedrich-Loge Nr. 8 von Schleswig Holstein in Itzehoe eingesetzt werden. An diesem Tage fand außer der Übergabe des Freibriefes der Großloge auch die Weihe des eigenen Logenhauses in der Poststrasse 6 statt.

Besondere Verdienste an dem Aufbau der Loge hatten zwei der Gründer, die der Loge den Bauplatz zum Logenhaus geschenkt hatten und außerdem noch den Bau finanzierten. Die Loge wurde nach der damals regierenden herzoglichen Linie benannt. Die Mitgliederzahl stieg stetig von zu Beginn 16 Brüdern auf 30 Brüder bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges. Nach 1918 entschlossen sich viele Itzehoer Bürger der Loge beizutreten, so dass der Mitgliederstand bis Anfang 1930 um die 80 Brüder lag.

1933 wurden die Logen in Deutschland von den damaligen Machthabern verboten, die Itzehoer Loge wurde aufgelöst, das Haus und das Inventar verkauft. Bereits im Jahre 1946 fand man sich zu ersten Sitzungen wieder zusammen, es gelang den Brüdern, das Logenhaus zurückzukaufen. Nach langwierigen Renovierungsarbeiten konnten dann Anfang der 50er Jahre wieder Sitzungen im Logenhaus abgehalten werden. Bis heute dient es den Brüdern der Herzog-Friedrich-Loge als Domizil. Gegenseitige Besuche und Gedankenaustausch mit anderen Logen im In- und Ausland sowie karitative Hilfeleistungen nehmen in der Loge einen hohen Stellenwert ein. Die Loge unterstützt karitative Einrichtungen sowie mittellose Einzelpersonen im Kreis Steinburg. Des weiteren veranstaltet die Herzog-Friedrich-Loge jährlich am 1. Advent ein Weihnachtskonzert, dessen Reinerlös einem guten Zweck zugeführt wird. Die Loge und der Schwesternbund nehmen zusätzlich am Benefiz-Weihnachtsbazar im Stadttheater Itzehoe teil, gemeinsam mit den anderen Service-Clubs Itzehoe's.

Die Brüder treffen sich regelmäßig jeden 1. und 3. Dienstag im Monat um 20.00 Uhr im Logenhaus. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Menschen unterschiedlicher Alterstufen und aus vielen Berufen finden hier Gelegenheit, einander kennen und schätzen zu lernen, zu freundschaftlichem Gespräch und geistigem Austausch.

Aber auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz. Über das Jahr verteilt macht die Loge Ausflüge und Besichtigungen zu interessanten Zielen. Für verschiedene Vorträge zu allgemeinen und speziellen Themen sowie Reiseberichten werden Referenten in das Logenhaus eingeladen, die Partnerinnen der Brüder nehmen in der Regel an diesen Veranstaltungen und Ausfahrten teil. Viele Ehefrauen bzw. Lebenspartnerinnen der Brüder (aber nicht nur) bilden den Schwesternbund und treffen sich monatlich im Logenhaus und unterstützen unter anderem den Bruderbund in allen Belangen des Logenlebens. Die Mitgliedschaft zur Herzog-Friedrich-Loge kann jeder Mann, der mindestens 18 Jahre alt ist und über einen einwandfreien Leumund verfügt, beantragen. Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, laden wir Sie hiermit herzlich zur Nachloge ein.

Setzten Sie sich bitte zwecks Terminabsprache mit unserem Obermeister in Verbindung.